Skip to main content
    SV Salamander Kornwestheim Handball

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte weibliche C-Jugend

wC1-Jugend ist "Bester der Landesliga"

20220325 BesterderLandesliga SVK wC UlmWiblingen
 
Die wC1-Jugend ist die beste Mannschaft der Landesliga 2022/2023!!!

Genau sechs Jahre nachdem dieser Titel das letzte Mal ausgespielt wurde (und damals ebenfalls nach Kornwestheim ging), hat sich der SV Kornwestheim mit einem 28:25-Sieg über die SG Ulm & Wiblingen erneut die Landesmeisterschaft gesichert.


Das Hinspiel in der Vorwoche ging mit 27:26 knapp an den SVK, womit man die etwas bessere Ausgangsvorrausetzung für das Rückspiel in der Sporthalle Ost hatte. Dieses Mal war auch Amelie Braun wieder mit dabei und aus der wC2 unterstützte zusätzlich Mina Tischler, so dass man mit drei Auswechselspielerinnen in die Partie gehen konnte. Die Trainer Nina Haug, Manuel Diederich und Oliver Gnann-Geiger hatte in der vergangenen Woche vor allem an der Abwehr der Lurchis gearbeitet und wollte somit wieder zum Erfolg kommen.

Beide Mannschaften starteten vor der vollen Osthalle sichtlich nervös in die Partie. Fehlwürfe und technische Fehler prägten die ersten Spielminute, was den Spielerinnen aufgrund der besonderen Spielsituation aber nicht vorzuwerfen war. Nach über drei Minuten erzielte Jara Geiger im Tempogegenstoß endlich den ersten Treffer der Partie. Nun hatten die Kornwestheimer ihre Torlaune wieder gefunden. In der 7. Minute erzielte Victoria Conte die 4:1-Führung, die von der lauten Halle und den Trommlerinnen Anja und Tanja tobend gefeiert wurde. Doch auch die Ulmerinnen bewiesen, dass sie zu Recht im Landesfinale standen und verkürzten, angetrieben von starken Paraden ihrer Torhüterin, bis zur 11. Minute auf 5:4. Nun zeigte sich, dass das viele Abwehrtraining der SVKlerinnen in der vergangenen Woche bereits die ersten Früchte zeigte. In fünf Minuten ohne Gegentreffer erhöhte man wieder auf 8:4. Diesen Vorsprung hielt der SVK auch den Rest der ersten Hälfte über. In der 25. Spielminute erzielte Sarah Müller den Halbzeitstand von 12:8. 

Trotz der vorerst komfortablen Führung wussten die Lurchis, dass durchaus mehr drin wäre, wenn man nur an seiner Trefferquote arbeiten würde. Doch anstatt weiter davonzuziehen ließ man die Gäste zu Beginn der zweiten Hälfte schnell auf 13:12 verkürzen. Doch zum Glück fand man im Angriff nun öfters seine Außenspielerinnen, so dass Maren Orthwein und Katrin Schumacher wieder auf 16:12 erhöhen konnten. Lange Zeit über hielt man die Gäste nun erfolgreich auf Abstand, auch wenn man sich nicht weiter absetzen konnte. Doch noch war das Spiel nicht entschieden, denn auch die Ulmerinnen kämpften wacker weiter. Nach einer Zeitstrafe für den SVK erzielten die Gäste in der 41. Spielminute den Anschlusstreffer zum 22:21. Zwar gab es im nächsten Angriff auch für die SG eine Hinausstellung, doch trotzdem gelang den Lurchis kein Tor. Die Gegnerinnen nutzten diese Chance aus und erzielten in der 42. Minute den ersten Ausgleich der Partie. Eine weiterhin starke Abwehrleistung und schön herausgespielte Chancen im Angriff ermöglichten dem SVK-Team zur 44. Minute wieder mit 25:22 in Führung zu gehen. Die SG reagierte mit einer Auszeit, in der die Trainerin wohl die richtigen Worte fand. Drei Mal scheiterte man im Angriff an Ulms Saskia Fromm und ihre Mitspielerinnen netzten ihrerseits konsequent ein. Keine vier Minuten dauerte es, bis die Gäste den Ausgleich zum 25:25 erzielten. Nun nahmen die Kornwestheimer Trainer die Auszeit. Die Ansage an die Mädels war klar, diesen Sieg wollte man sich nicht mehr wegnehmen lassen! Gesagt, getan! Nur 50 Sekunden benötigte die wC1 um auf 28:25 erhöhen und das Spiel somit zu entscheiden. Symbolisch für den großen Wille, den der SVK in dieser Phase zeigte, war der Ballgewinn von Amelie Braun, die sich mit purem Einsatz auf den Ball hechtete und ihrer Mannschaft somit ein schnelles Tor ermöglichte. Trotz einer letzten Zeitstrafe für die Gastgeberinnen, gelang der SG Ulm & Wiblingen kein Treffer mehr, so dass das spannende Spiel, am Ende auch verdient, an den SV Kornwestheim ging. 

Groß war die Freude nach dem Abpfiff. Durch diesen Sieg belohnt sich das SVK-Team für eine starke Saison. Nach der Enttäuschung über den knapp verpassten Einzug in die Württemberg-Oberliga, bewies das Team in der Landesliga ein ums andere Mal ihre Qualität. Jedes Mal ging man dabei als Sieger vom Feld, lediglich die letzte Partie bei der SG Weinstadt musste man als verloren werten lassen, da man verletzungsbedingt nicht antreten konnte. 

Ein Highlight hat die Saison 2022/2023 für die wC1 noch zu bieten. Über die Osterfeiertage wird das Team am IBOT-Turnier in Biberach teilnehmen. Danach geht es für die Mannschaft geschlossen und ergänzt mit 2007erin Gianna Piampiano und den externen Neuzugängen in die Vorbereitung für die BWOL. Für diese hat das Team aufgrund der starken Abschneidens der diesjährigen wB1-Jugend einen Festplatz bekommen. 

Es spielten: Antonia Bredow – Amelie Braun (1), Clara Betz (7), Victoria Conte (7), Celine Diederich, Jara Geiger (5/2), Sarah Müller (3), Maren Orthwein (2), Katrin Schumacher (3), Mina Tischler
  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 271