Skip to main content
    SV Salamander Kornwestheim Handball

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte weibliche C-Jugend

Angeschlagene SVKlerinnen besiegen Tabellenschlusslicht

Am vergangenen Samstag empfing die wC1-Jugend des SV Kornwestheims die TSG Schnaitheim zum ersten Spiel des neuen Jahres in der Sporthalle Ost. Während der Ferien hatte sich das Haug/Diederich-Team mit einem Trainingsspiel gegen den Oberligisten Geislingen und dem zweiten Platz beim H3K-Cup in Möhringen gut auf den verbliebenen Teil der Rückrunde vorbereitet.
Auf dem Papier hatte der Tabellenführer ein einfaches Spiel zum Auftakt vor sich. Doch dass dem nicht der Fall sein würde war Spielerinnen und Trainern schon vor Anpfiff klar. Zum einen hatte man sich in Schnaitheim lange schwer getan, zum anderen fiel mit Clara Betz eine wichtige Spielerin verletzt aus und auch Victoria Conte war nach einer Verletzung nur eingeschränkt leistungsfähig. Auf Unterstützung der wC2 konnte man dieses Mal ebenfalls nicht bauen, denn diese spielten zeitgleich, so dass die Bank des SVKs doch recht übersichtlich war.

Der SVK benötigte etwas Zeit um in der ungewohnten Formation Erfolg zu haben. In der 5.Minute ging das Team dann aber durch Maren Orthwein das erste Mal in Führung. In der nächsten Abwehraktion erkämpfte sich der SVK gleich wieder den Ball, den Amelie Braun zur 5:3-Führung verwandeln konnte. Ein 3:0-Lauf kurz danach stellte erstmals eine 4-Tore-Führung her (8:4) und zwang die Schnaitheimerinnen nach 12 Minuten zur Auszeit. Diese führte zwar nicht dazu, dass die Gäste den SVK in große Gefahr brachten, doch auch absetzen konnte man sich nicht mehr weiter. Zu oft scheiterte man im Torabschluss und auch die Lücken in der eigenen Abwehr wurden immer größer. Die Manndeckung gegen Sarah Müller verwirrte den SVK zusätzlich kurzfristig. Doch auch dafür fand man schnell eine Lösung. Ein 5:0-Lauf stellte in der 21. Minute beim Stand von 15:8 die Verhältnisse klar. Bis zur Pause konnten die Gäste die schwindenden Kräfte beim SVK aber nochmals ausnutzen und auf 16:13 verkürzen.

Wie auch in Halbzeit 1 startete der SVK ungewohnt schwach. Über 3 Minuten brauchte man bis man durch Jara Geiger den ersten Treffer der zweiten Hälfte erzielte. Im Anschluss wechselten sich die beiden Mannschaften munter mit dem Tore werfen ab. Keine Abwehrreihe bekam so richtig Zugriff auf das Spiel und so stand es bei der nächsten Auszeit der Gäste in der 35. Minute bereits 22:18. Diese hatte jedoch positivere Effekte für die Lurchis. Katrin Schumacher führte auf der Mitte gut Regie und sorgte mit dafür, dass sich der SVK bis zur 37. Minute auf 25:18 absetzte. Auch Victoria Conte kämpfte trotz Verletzung tapfer weiter und konnte in der 46. Spielminute das vorentscheidende Tor zum 33:26 verwandeln. Anschließend nahm sich der SVK zurück und ermöglichte den tapfer weiterkämpfenden Gästen Ergebniskosmetik. Die großen Lücken in der Abwehr nutzten diese gut aus, während man selber im Angriff die fortgeschrittene Spielzeit an technischen Fehlern bemerkte. Mit 35:33 siegte man verdient, wenn auch unnötig knapp. Aufgrund der schwierigen Personallage haben die Mädels aber zwischenzeitlich wirklich das beste aus der Situation gemacht und jede Spielerin übernahm Verantwortung.

Bereits im nächsten Spiel könnte der SVK die Meisterschaft feiern, doch es wartet niemand anderes wie der direkte Verfolger auf die Kornwestheimerinnen. Am Sonntag, dem 29.01, tritt das Team um 15:45 Uhr beim TV Plochingen an. Im Hinspiel glänzte der SVK mit seinem temporeichen Angriff und konnte einen überzeugenden 41:34-Sieg einfahren. Doch damals war der SVK in Bestbesetzung, auf die leichte Schulter nehmen darf man das Spiel definitiv nicht. Mindestens einen Punkt gegen den TV Plochingen braucht der SVK um sich frühzeitig „Meister der Landesliga Staffel 1“ zu nennen. Für diesen wird man aber sicherlich hart kämpfen müssen.

Es spielten: Antonia Bredow, Romy Kipp – Celine Diederich, Victoria Conte (7), Maren Orthwein (4), Katrin Schumacher (5), Sarah Müller (11), Amelie Braun (3), Jara Geiger (5/3)
  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 219