Skip to main content
    SV Salamander Kornwestheim Handball

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte weibliche A-Jugend

Buxtehuder SV besiegt weibliche A-Jugend in der Meisterrunde

Am Sonntag jagte in der Osthalle ein Handball-Highlight das andere . Zuerst durfte sich der ganz junge Handballnachwuchs bei der Talentiade beweisen, anschließend lud die weibliche A-Jugend zum Meisterrunden-Showdown in der Jugendbundesliga. Zu Gast war das favorisierte Team des Buxtehuder SV. Streckenweise gelang es den "Lurchis", den Gästen das Leben schwer zu machen, letztendlich setzten die sich aber mit ihrer Routine und "Handballwucht" durch.
 
Apropos "Lurchi" - zur Freude aller kleinen Gäste war das Vereinsmaskottchen live und zum Anfassen vor Ort und verteilte Süßigkeiten. Aber auch das Daumendrücken des fröhlichen Salamanders nutzte an diesem Tag leider wenig, genauso wenig wie die lautstarke Unterstützung durch Spieler der ersten Mannschaft, die als Hallensprecher und DJs fungierten, oder die der Trommlerinnen Tanja und Anja. 
 
Angetrieben von Spielmacherin Lara Däuble konnten sich die Gastgeberinnen zunächst einen 10:8-Vorsprung herausarbeiten. Die "Buxtegirls" glichen aber umgehend auf 10:10 aus und konnten ihrerseits kurz vor der Halbzeitpause auf 16:20 davonziehen.
 
In der zweiten Hälfte stellte Kornwestheim phasenweise die Abwehr auf eine 3:3 Formation um, was den Gästen gar nicht gefiel. Mit einer wahnsinnigen Energieleistung kämpfte sich das Heim-Team damit wieder auf 22:26 heran. Die Buxtehuder Bank war gezwungen, zu reagieren. Nach einer Auszeit zwangen sie Kornwestheim mit zwei Kreisläufern und sieben Feldspielern zurück in die Defensive.
 
Während die Gäste in der Schlußphase mit ihrem breiten und Drittliga erprobten Kader mit unverminderter Kraft und voll konzentriert weiterspielen konnten, ging der Heimmannschaft letztlich eben diese aus. In den letzten Minuten erntete sie damit einige Kontertore, die das Ergebnis letztendlich höher ausfielen ließen als es das Spiel hergab.
 
Mit 25:37 machten die Buxtegirls für sich den vorzeitigen Einzug in das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft klar, während für den SVK nun das Spiel in Bad Schwartau im Februar das letzte in der großen "Abenteuerreise Jugendbundesliga" sein wird.
 
Trotzdem feierten die vielen Handballfans ihr junges Team und machten mit einer vollen Halle und guter Stimmung ein für die Mädels unvergessliches Erlebnis daraus. Dafür vielen Dank an alle, die dabei waren und mitgewirkt haben.
 
Für den SVK spielten: Gianna Piampiano (TW), Chantal Schmid (TW), Kaya Knoll, Lenya Heibel (1), Vanesa Abdiji, Anna Wittauer (5), Leni Schöfer, Jade Oral (3), Bengisu Duman (2), Aylin Bornhardt (6), Lara Däuble (8/2).
  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 309