SV Salamander Kornwestheim Handball
    SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mit Handball Online-Tickets
  • Start
  • Aktive
  • Frauen 1
  • SVK-Frauen holen bei der HSG Hohenlohe einen Punkt

SVK-Frauen holen bei der HSG Hohenlohe einen Punkt

In einem von Fehlentscheidungen geprägten Spiel trennen sich die Frauen 1 und die HSG Hohenlohe mit einem leistungsgerechten 31:31. Fehlentscheidungen in der Abwehrzusammenarbeit, im Tempospiel und leider auch Fehlentscheidungen der Schiedsrichter ermöglichen den Kornwestheimerinnen keinen Sieg. Mit Ausnahme der verhinderten Miska Palkova und Janina Berner konnte Trainer Sebastian Krüger auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch unser Youngster Anna Wamser war das erste Mal für den SVK spielberechtigt und konnte ihren Einstand gleich mit einem Tor feiern.

Die HSG Hohenlohe feierte am vergangenen Samstag ihr Jubiläum, dessen Höhepunkt das Frauen-Verbandsligaspiel bildete. Die Halle war dementsprechend brechend voll, die Zuschauer in guter Stimmung und die Atmosphäre aufgeheizt. 

Mit einer guten Abwehrleistung gelang den Kornwestheimerinnen gleich im ersten Angriff der Gastgeberinnen ein Ballgewinn, doch Hohenlohe fing den Konterpass ab und traf im Gegenzug zur 1:0-Führung. Der SVK ließ jedoch nicht lange auf sich warten und kam über die schnelle Mitte nur acht Sekunden später ebenfalls zu seinem ersten Tor. Diese erste Minute war spiegelbildlich für die Anfangsphase, zwar kamen die Kornwestheimerinnen zu Ballgewinnen, konnten diese jedoch nur selten erfolgreich in Tore umwandeln. Dafür kam man über schnelle Angriffe zu leichten Toren oder holte Strafwürfe heraus. Leider verletzte sich in dieser Anfangsphase Dani Bahmann bei einer Abwehraktion am Ellenbogen und konnte fortan nicht mehr eingesetzt werden. Gute Besserung an dieser Stelle! Den bereits zweiten Schockmoment hatten die Kornwestheimerinnen dann nach zehn Minuten, als Sarah Müller nach einem Griff in den Wurfarm, der leider ohne Konsequenzen blieb, am Boden liegen blieb. Glücklicherweise musste Sarah nur einige Minuten auf der Bank verbringen und war im späteren Spielverlauf wieder einsatzfähig. Durch den frühen Ausfall zweier wichtiger Spieler kippte das Spiel hier. Erstmals gelang es den Gastgeberinnen sich mit 8:5 abzusetzen, was leider auch an drei vergebenen Strafwürfen der Kornwestheimerinnen lag. Doch die Kornwestheimerinnen kämpften weiter und glichen in der 19.Spielminute durch Tanja Bahmann zum 9:9 aus. Man tat sich aber weiterhin schwer im stehenden Angriff und hatte einige Fehler im Abwehrverbund, so dass die HSG wieder auf 11:9 davonziehen konnte und Sebastian Krüger zur Auszeit zwang. Diese hatte jedoch nicht die erwünschte Wirkung, stattdessen setzten sich die Gastgeberinnen weiter ab. Als dann auch noch Tanja Bahmann nach einem vermeintlichen Wechselfehler des SVKs, bei dem die Zeitnehmerin jedoch nicht wusste welcher Spielerin dieser unterlaufen sein sollte und die Schiedsrichter somit wahllos eine Spielerin vom Platz stellten, eine Zeitstrafe bekam, war die Stimmung beim SVK endgültig im Keller. Immerhin erzielte im Anschluss Anna Wamser noch einen Treffer, so dass es „nur“ mit einem Rückstand von 17:13 in die Pause ging.

In dieser musste Krüger sein Team erstmal wieder aufbauen. Dies gelang auch und so konnte sich Hohenlohe in der zweiten Hälfte nicht nur nicht mehr weiter absetzen, sondern der SVK konnte den Rückstand Tor um Tor langsam wieder aufholen. Besonders Amelie Haug und Sarah Müller sorgten mit schönen Zweikämpfen für Torgefahr. In der 45. Spielminute verkürzte der SVK auf 25:24, die Heimmannschaft nahm im Gegenzug eine Auszeit. Diese zeigte kurzzeitig Wirkung und ermöglichte der HSG in Überzahl erneut auf 27:24 davonzuziehen. Inzwischen hatten die Lurchis aber ihren Kampfgeist wieder gefunden und ließen sich so leicht nicht mehr abschütteln. Durch Treffer von Verena Müller, Nina Haug und Amelie Haug konnte in der 51.Spielminute der Ausgleich hergestellt werden. Mehrmals verpasste der SVK es in dieser Phase in Führung zu gehen und das Spiel somit zu wenden. Somit waren es die Gastgeberinnen, die stets einen Treffer vorlegen konnten, den der SVK aber immer wieder ausglich. In der letzten Spielminute war der SVK dann kurz vor der Sensation. Per Tempogegenstoß traf Tanja Bahmann 40 Sekunden vor Schluss zur ersten SVK-Führung des Spiels. Doch Hohenlohe gelang der schnelle Ausgleich und der letzte Angriff des SVKs war nicht mehr erfolgreich.

Im Endeffekt ein leistungsgerechtes Unentschieden, mit dem der SVK nach dem Spielverlauf mehr als zufrieden sein kann. Trotzdem war dem Team klar, dass mit einer besseren Leistung deutlich mehr drin gewesen wäre und so war die Freude über den Punktgewinn gering. Jetzt gilt es das Spiel schnell abzuhaken und sich auf die nächste Partie zu konzentrieren. 
 
Am kommenden Samstag, dem 29.10.22, lädt die erste Frauenmannschaft zum zweiten Heimspiel der Saison. Um 17:30 Uhr empfängt das Krüger-Team die HSG Heilbronn in der Sporthalle Ost. Der Aufsteiger startete gut in die neue Saison und belegt mit 4:2 Punkten aktuell den dritten Tabellenplatz. Die Mannschaft würde sich über lautstarke Unterstützung freuen. 

Es spielten: Bensdira, Seiler – D.Bahmann, T.Bahmann (5), Bogolin (1/1), Durian (2), A.Haug (6/4), N.Haug (4), S.Müller (7), V.Müller (5), Reichert, Rück, Wagner, Wamser (1)