SV Salamander Kornwestheim Handball
    SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mit Handball Online-Tickets
  • Start
  • weibliche Jugend
  • A-Jugend
  • Sensationell: wA ist unter den besten 16 Deutschlands und spielt die Meisterrunde

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte weibliche A-Jugend

Sensationell: wA ist unter den besten 16 Deutschlands und spielt die Meisterrunde

Der letzte Spieltag in der Staffel 8 der A-Jugendbundesliga konnte spannender nicht sein. Zunächst traf um 16 Uhr die HSG Würm-Mitte auf Schwabmünchen und unterlag, so dass damit für den SVK kurz vor seiner Partie gegen den HC Erlangen klar war, dass der Einzug in die Meisterrunde der Jugendbundesliga gesichert war. Trotzdem hatte man sich für das Auswärtsspiel beim bayerischen Meister, der im vergangenen Jahr sogar unter den Final4 war, sehr viel vorgenommen.
 2022 11 19 wA gg Erlangen
 
In den ersten fünf Minuten "überrollten" die Lurchis die Gastgeberinnen dann auch und es stand mir nichts, dir nichts, 2:5. Doch die routinierten Erlangerinnen kamen besser ins Spiel, so dass es in der zwölften Minute 9:9 stand. Ab diesem Zeitpunkt folgte ein offener Schlagabtausch, so dass es zur Halbzeitpause 23:18 hieß - ein Spielstand, der bei manchen Handballspielen erst nach sechzig Minuten angezeigt wird.
 
Nach der Pause stellte das Trainer-Team Daniela Bahmann und Rafet Oral die Abwehr um, was tatsächlich Früchte trug. Ihr Team holte Tor um Tor auf, so dass es knapp zur 40. Spielminute 27:26 hieß. Doch die Gegnerinnen wussten immer wieder eine Antwort und zogen wiederholt zwei Tore davon. Wenn das junge Kornwestheimer Team eines kann, dann ist es kämpfen und so stieg die Spannung ins Unermessliche, als in der 56. Minute beim Stand von 37:34 durch Seema Awad, Lara Däuble und Aylin Bornhardt drei Tore hintereinander für den SVK fielen. Somit hieß es 11 Sekunden vor Schluss 37:37 und das sollte letztlich auch der Endstand sein.
 
Jubel gab es dann auf beiden Seiten, denn die Mädels des HC Erlangen sicherten sich damit ungeschlagen Platz 1 in der Gruppe 8 und ziehen, ebenso wie der SVK als Zweiter, in die Meisterrunde ein. In der spielen nun 16 Teams in vier Staffeln, von denen dann die jeweils ersten und zweiten ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft einziehen. Die Mitstreiter des SVK  in der Meisterrunde stehen auch bereits fest - es werden der Buxtehuder SV, Hannover-Badenstedt und Bad Schwartau sein. Die Aufeinandertreffen sind im Dezember, Januar und Februar, allerdings ist noch nicht geklärt, wer jeweils die weite Auswärtsfahrt antreten muss.
 
Für den weiblichen Bereich des SVK ist das Erreichen der Meisterrunde nicht nur ein wahnsinniger Erfolg, sondern ebnet bereits den Weg für die kommende Saison, für die nun nicht wieder eine anstrengende Jugend-Bundesligaqualifikation gespielt werden muss. Ein Platz ist den Lurchis für die Saison 2023/2024 bereits sicher!
 
Für den SVK spielten: Gianna Piampiano (TW), Chantal Schmid (TW), Leni Schöfler, Lara Däuble (11/6), Bengisu Duman (1), Lenya Heibel (2), Jade Oral (5), Vanessa Abdiji, Anna Wittauer (2), Seema Awad (6), Aylin Bornhardt (10/1)