SV Salamander Kornwestheim Handball
    SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mit Handball Online-Tickets

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte Männer 1

Der SVK setzt weiterhin auf Kontinuität

311020 mwol 0551Der SVK kann auch in den nächsten beiden Spielzeiten auf die Expertise von Alexander Schurr setzen. Foto: WolfTrainer Dr. Alexander Schurr verlängert seinen Vertrag über die aktuelle Saison hinaus bis 2023 und geht damit in sein fünftes und sechstes Jahr als Cheftrainer der Kornwestheimer Drittliga-Mannschaft. Für Verein und Trainer ein absolutes Wunschergebnis.

 Sportlicher Leiter Mirko Henel über die Vertragsverlängerung: 

„Ich bin absolut begeistert, dass wir nach tollen Gesprächen, die Alex und ich in den letzten Wochen hatten, nun eine Verlängerung der Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus verkünden können! Der SVK kann stolz sein, einen Trainer mit seiner Expertise weiter an sich zu binden.

Die Kombination seiner Qualitäten im sportlichen, didaktischen und natürlich auch im menschlichen Bereich, findet man im süddeutschen Raum kaum bis gar nicht. Im Umkehrschluss ist es aber auch bemerkenswert, dass sich solch ein Trainer seinen weiteren Weg mit dem SVK vorstellen kann! Ebenfalls ein tolles Zeichen für den Verein, in den letzten Jahren in sehr vielen Bereichen herausragend gearbeitet zu haben.“

Dr. Alexander Schurr freut sich ebenfalls über die erfolgreiche Vertragsverlängerung: 

„Ich habe mich wirklich sehr über die frühzeitigen Signale und das große Vertrauen seitens des SVK gefreut und bin mehr als stolz darauf, auch weiterhin für diesen tollen Verein tätig sein zu dürfen.

Wir haben in den letzten Jahren handballerisch, aber auch strukturell, als Partner viel gemeinsam erreicht und ich bin fest davon überzeugt, dass ich hierzu auch weiterhin einen wertvollen Beitrag leisten kann. Ich schätze die handelnden Personen im Verein sehr und mit meinem Team verbindet mich ein hohes Maß an Wertschätzung und gegenseitigem Respekt! 

Final war es mir wichtig in dieser coronabedingt schwierigen Gesamtsituation ein positives Zeichen für alle zu setzen, die in den letzten Wochen und Monaten so viel Herzblut für den SVK gezeigt haben.“