Skip to main content

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte Männer 3

Dortmund vs. Bayern oder Bietigheim 3 vs. Kornwestheim 3?

Freunde des gepflegten Ballsports standen am vergangenen Samstagabend vor einer schweren Entscheidung. Fußball Bundesliga Topspiel oder Bezirksliga Enz-Murr Klassiker.
Nachdem das Team um Trainer Wittlinger noch in der Vorwoche gegen den TSV Bönnigheim 2 siegreich war, ging es für „die Dritte“ gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SG BBM Bietigheim 3.

„Schon in den 70er Jahren gab es gegen Die geile Duelle!“, erinnerte sich Altmeister Conrad flüchtig vor dem Spiel, der dieses Mal jedoch aufgrund seines alljährlichen Kururlaubs im SVK-Kader fehlte. Von Spannung war an diesem Samstagabend jedoch weniger zu sehen als in Salehs Sprungwurfhaltung. Dabei traf man vor fast ausverkaufter Bissinger Jahnhalle (50 Zuschauer) auf teilweise bekannte Gesichter.

Nachdem alle Kornwestheimer Spieler die richtige Halle fanden, konnte die Offiziellen das Spiel anpfeifen. Daniel Bernat erzielte die erste SVK-Führung zum 0:1. Diese sollte auch die Letzte in diesem Spiel bleiben. Viel zu selten gelang danach ein Angriff und man geriet schnell in Rückstand (3:1). Die Lurchi-Abwehr hielt es für nötig, den sonntäglichen Kaffeekranz vorzuziehen und bekam ein ums andere Mal einfache Gegentore aus dem Rückraum eingeschenkt. So rannte man bereits in der 16. Spielminute einem 6 Tore Rückstand hinterher (11:5). Einzig die Tore durch Reimann, Anhorn und Otto konnten danach noch Schlimmeres verhindern. Freundlich wie die Hausherren waren, luden Sie ihre Gäste noch vor der Halbzeit mehrmals zum Überzahlspiel ein, doch das Comeback-Angebot wurde mit Dank abgelehnt. So ging es für beide Teams mit 20:14 in die Kabine.

Nach der Pause stellte Coach Wittlinger auf eine offensivere 5:1 Abwehr um. Dies erwies sich sofort als effektives Mittel gegen die gegnerischen Rückraumshooter. Blöd nur, wenn dafür das Torewerfen in der Kabine vergessen wurde und man klare Chancen nicht nutzte. Die Bietigheimer taten es den Bayern gleich und zogen uneinholbar davon. In der 42 Minute lag man bereits mit 10 Toren zurück (27:17). Kurz darauf waren anscheinend beide Teams mit dem Ergebnis einverstanden und man einigte sich den Spielbetrieb teilweise einzustellen. So blieb mehr Zeit für Smalltalk: „Wie geht’s?“, fragte ein Bietigheim-Spieler die Kornwestheimer Abwehrrunde. „Mir geht’s gut und dir?“, antwortete Profi-Jetski-Fahrer und Porschesammler Winnie Hörnig und setzte aus dem Nichts erfolgreich zum Konter an (29:19). In der 52. Minute zeigte Khosrawikatoli bei einem Strafwurf erfolgreich seine Bowling-Skills, indem er den Ball dem gegnerischen Torhüter gekonnt durch die Hosenträger drehte. Auch die darauffolgenden 3 Tore erzielte der Rückraum-Lulatsch und war an diesem Tag damit bester SVK-Torschütze (7 Tore, 13% Trefferquote). Am Ende konnte sich noch SVK-Neuling Benedict „Bene“ Schilling mit seinem ersten Saisontreffer in die Torschützen- und M3-Strafbierliste eintragen, was allerdings nicht mehr viel an der enttäuschenden Niederlage änderte. Endstand 35:28.

„Immerhin haben wir beim echten Klassiker nichts verpasst“ äußerte sich der leicht gereizte Torhüter Reinhard nach dem Spiel. „Nächstes Mal bleibe ich gleich beim Hallenhockey in der Viadukt-Halle, da hätte ich wahrscheinlich mehr gehalten!“

Für „die Dritte“ geht es bereits am kommenden Sonntag weiter. Dann trifft man gegen die HSG Sulzbach-Murrhardt in der heimischen Osthalle. Anpfiff ist um 18:30Uhr.

Zum Einschlafen waren an diesem Tag: Saleh Khosrawikatoli (7), Marcel Reimann (5), Julian Anhorn (5), Dennis Bullinger (3), Manuel Otto (2), Benjamin Schwaderer (1), Benedict Schilling (1), Lukas Nethe (1), Christian Klopfer (1), Nikolas Hörnig (1), Daniel Bernat (1), Robin Rothermund, Justin Thielen und Robin Reinhard (beide Tor)
  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 89