SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mitHandball

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte männliche C-Jugend

mC verpasst knapp das Württemberg-Finale

Denkbar knapp hat die männliche C-Jugend den Einzug ins Finale um die Württembergische Meisterschaft verpasst und dies, obwohl sie mit einem Bein schon so gut wie drin stand.
Das entscheidende Spiel, wer gegen Wangen ins Endspiel einziehen würde, wurde am vergangenen Samstag in der Sparkassen-Arena gegen die JSG Balingen-Weilstetten ausgetragen. Von Nervosität war den SVK-Jungs trotz der großen Kulisse nichts anzumerken. Wie in den letzten Spielen auch, verschlief die Mannschaft von Rafet Oral und Reimund Jäger eher die ersten Minuten. Insbesondere die starken Außenspieler der Gastgeber machten der Kornwestheimer Abwehr in dieser Phase zu schaffen. Erst beim Stand von 5:1 fanden die Spieler ihren Rhythmus. Zur Halbzeit stand es 16:13 für Balingen/Weilstetten, wobei sich die mitgereisten Fans und Eltern aufgrund der Erfahrungen vergangener Partien noch keine Sorgen machten. Es war alles drin und die Zuschauer sahen eine sehr intensives Spiel auf hohem Niveau.

Eine stark verbesserte Abwehr, einige hervorragende Torhüterparaden sowie lange und geduldige Angriffe brachten die Wende. Kornwestheim glich in der 31. Minute zum 18:18 aus und schaltete den Turbo bis zum 21:24 Vorsprung ein. Balingen wirkte in dieser Phase konsterniert und hatte nichts mehr entgegen zu setzen.

Doch in der dann stimmungsmäßig sehr aufgeheizten Endphase kam es zu einer Reihe von unglücklichen Entscheidungen der jungen Schiedsrichterin zu Ungunsten des SVK, wodurch sich wiederum die Spieler zu Undiszipliniertheiten hinreißen ließen. Infolge dessen musste Kornwestheim die letzten Spielminuten in Unterzahl - teilweise nur zu viert - bestehen, auch die Konzentration hatte durch die Vorgänge gelitten. Diese Chance nutzten die Gastgeber, um das Spiel ein weiteres Mal zu drehen. Beim Schlusspfiff und dem Stand von 26:24 war dann klar, dass Balingen/Weilstetten das Finale bestreiten wird.

"Vor der Saison hätte niemand damit gerechnet, dass wir soweit kommen. Insofern sind wir enorm stolz auf die Leistungen unsere Jungs. Trotzdem schmerzt diese Niederlage so kurz vor dem Ziel natürlich sehr. Wir hätten uns da einen glücklicheren Verlauf gewünscht", so das Statement der beiden Trainer.

Für den SVK spielten: Erik Kieß (TW),  Kai Pappert (TW), Maximilian Dachtler (3), Patrick Kaller, Vincent Kurz, Jakob Vyzina, Nico Schöck (5), Fynn Winterfeld (7), Roman Salathe (3), Ivan Stange (2), Nils Becker, Juan Hoinle, Yannik Oral (4).