SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mitHandball

SIEG dank Svenja´s Sahnetag und Torhüterin Romina „the wall“

Vor dem Spiel gab es eine klare Ansage: Sieg! Ein Unentschieden oder gar ein Verlieren war keine Option. Mit voller Bank konnte man den Gegner Hohenacker in heimischer Halle begrüßen.
 
Die Trainer Benner, Rumsauer und Schäfer schärften ihren Spielerinnen vor dem Anpfiff vor allem eine schnelle Mitte, Wachsamkeit und ein konsequentes Konterspiel ein. Am Anfang konnte dies gut umgesetzt werden. Im Angriff überzeugte man durch mehrfaches Einlaufen, Kreuzen und Zug zum Tor. Die Abwehr zeigte sich aufmerksam und so konnte man mit Svenja Biehl als linken Flügel einfache Kontertore erzielen. Doch dann wurde man unkonzentriert und es entstanden große Lücken in der Abwehr. Diese Einladung nahmen die Gegner dankbar an und so stand es nach ca. 15. min 6:9.
Die Torhüterin Romina Holzer rettete ihre Mitspielerinnen ein ums andere Mal und glich somit die schwache Phase ihrer Abwehr aus. Auch Rebecca Hald überzeuge mit ihren abgebrühten 7 Meter Toren auf ganzer Linie. In der Halbzeit gingen die Trainer vor allem auf die Einstellung der Mannschaft ein. Den Willen, die Konzentration und die Cleverness standen im Vordergrund. Spielzüge sollten konsequenter gespielt werden, mehr Bewegung ohne Ball wurde gefordert und es sollte tiefer in die Lücken gestoßen werden, um mehr Freiräume zu schaffen. Dieses Spiel kann nur über Willen gewonnen werden und das sollte man auf Kornwestheimer Seite verbuchen können. Die Abwehr müsse mehr Aggression an den Tag legen und sich gegenseitig aushelfen.
Die zweite Hälfte startete mit einer starken Abwehr. Scheinbar hatten sich die Spielerinnen die Worte der Trainer in der Halbzeit zu Herzen genommen. Im Angriff wurden jedoch kaum Spielzüge umgesetzt. Man agierte durch Einzelaktionen und unvorbereitete Würfe. Nach einigen Minuten fing man sich auch im Angriff und vergrößerte seinen Vorsprung zu den Gegnern. Der Wille der Mannschaft schien geweckt. Hohenacker wirkte teilweise hilflos und verbrachte unnötig viel Zeit auf dem Hallenboden. Das schauspielerische Talent der Gegner wurde von dem Schiedsrichter jedoch nicht beachtet. Am Ende gewann der SVK mit einem deutlichen 29:18.
Ein großes Lob geht an Svenja Biehl und Romina Holzer, die dieses Spiel zu etwas Besonderem gemacht haben! Alles in allem war dies eine solide Leistung der Kornwestheimerinnen, worauf man in nächster Zeit aufbauen kann. Am 17.12.2016 um 17.30 Uhr freuen wir uns auf jegliche Unterstützung bei unserem nächsten Heimspiel in der Osthalle gegen den SV Remshalden.
Für den SVK spielten: Bauer, Holzer (beide Tor), Bahmann (1), Battista, Biehl (9), Hald (5/4), Küblböck, Reichert, Rück (2), Schneider (5), Seifert (3/1), Stark, Torkler (2), Wisniewski (2).