SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mitHandball

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte Männer 1

Der dritte Neuzugang für die nächste Runde

Beim SV Kornwestheim steht der dritte externe Neuzugang für die erste Handball-Herrenmannschaft für die kommende Runde fest. Nach den aktuellen Zweitligaspielern Christian Wahl und Julius Emrich hat sich jetzt auch Axel Steffens dem Team angeschlossen, das dann vom jetzigen Trainer des souveränen Württembergliga-Spitzenreiters SV Remshalden, Alexander Schurr, trainiert wird. Axel Steffens ist beim Handball-Württembergligisten TSV Schmiden in dieser Saison nicht nur Mannschaftskapitän, sondern auch Spielmacher und in jeder Partie mehrfacher Torschütze. Mit seinen herausragenden Leistungen ist der am 10. Januar 1990 geborene Student der Umweltschutztechnik in Stuttgart dem künftigen SVK-Trainer Alexander Schurr in den direkten Duellen zwischen Remshalden und Schmiden stets aufgefallen. „Alexander Schurr hat den Kontakt hergestellt und bei mir angefragt“, erzählt Axel Steffens. „Und dann ging alles sehr schnell.“ Prompt hat der 1,86 Meter große Rückraumspieler einen Einjahresvertrag beim SVK unterzeichnet.
Axel Steffens hat seine ersten Schritte als Handballer bei der HSG Rottweil gemacht. Von dort ging es zur HBW Balingen-Weilstetten, bei der er in den Jugendteams und in jungen Jahren bereits mit den Herren in der Baden-Württemberg-Oberliga zum Einsatz kam – gemeinsam mit Fabian Kugel und Christian Wahl, die beim SVK wieder seine Mannschaftskameraden werden. Dass Christian Wahl als Mittelmann dieselbe Position bevorzugt wie er selbst, macht dem Mann mit dem Spitznamen „Axelinho“ nichts aus. „Mir ist völlig gleich, auf welcher Position ich eingesetzt werde“, sagt Axel Steffens. „Ich spiele überall gerne.“ Und mit Christian Wahl habe er sich schon in Balinger Zeiten „super verstanden“, schwärmt er.
Nicht nur Wahl und Kugel, sondern auch Jakob Jungwirth und Tim Scholz hat Axel Steffens schon mal als Mitspieler gehabt – beim TSV Schmiden. Dort ist er seit drei Jahren aktiv, nachdem er zuvor fünf Jahre lang für den VfL Waiblingen in der Oberliga und Württembergliga am Ball war. In Schmiden hat er den Aufstieg von der Württembergliga in die Baden-Württemberg-Oberliga geschafft. In der vergangenen Saison ging es allerdings auch gleich wieder runter – weitgehend ohne das Zutun von Axel Steffens, der sich im November 2015 einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen hatte. „Aber es wäre auch mit mir schief gegangen“, ist sich der Mannschaftskapitän sicher.
Einige Spiele seiner künftigen Mannschaft hat sich der 27-Jährige bereits auf Video angesehen und ist begeistert. „Spielerisch gefällt mir der SVK sehr gut. Da läuft der Ball. Zudem scheint die Atmosphäre im Team gut zu sein.“ Besonders das SVK-Spiel in Schwäbisch Gmünd hat es ihm angetan. Daher freut er sich schon auf die neue Herausforderung, vor allem, wenn es die dritte Liga sein sollte. „Die Spielklasse ist noch Neuland für mich.“
„Mit Axel Steffens komplettieren wir unseren Rückraum“, sagt SVK-Abteilungsleiterin Daniela Assmann. „Er ist ein erfahrener Spieler, der nicht nur spielerisch, sondern auch von seiner Persönlichkeit perfekt in unserer Team passt. Er ist hoch motiviert und flexibel einsetzbar. Wir freuen uns, dass wir ihn überzeugen konnten.“