SV Salamander Kornwestheim Handball
logo mit
SVK Igel Handball
logo mitHandball

SV Kornwestheim Handball: Spielberichte männliche A-Jugend

mA: Revanche gegen die HSG Rottweil gelingt fast

In einer heiß umkämpften Begegnung zweier ebenbürtiger Teams hat die Kornwestheimer mA-Jugend knapp das Nachsehen. Die HSG Rottweil macht 10 Sekunden vor Ende noch den spielentscheidenden Treffer.
 
In der ersten Halbzeit hatte der SVK nur einmal kurz beim 1:0 die Nase vorn, während in Folge immer die Gäste vorlegten ohne sich aber absetzen zu können. Beim engen Kopf-an-Kopf-Rennen kam der SVK dabei vor allem über den Rückraum zu Punkten, während sich die HSG auch am Kreis und über die Flügel durchsetzen konnte. In der 19. Minute leistete sich das Kornwestheimer Team eine doppelte Zeitstrafe, die Rottweil beim 8:9 zunächst aber nicht in Tore ummünzen konnte. Mit einer nicht ganz optimalen Chancenauswertung in Halbzeit 1 ging der SVK beim 15:17 Pausenstand in die Kabine.
 
Beide Trainer hatten offenbar in der Pausenansprache keine Zauberrezepte in ihren Trickkisten, denn auch nach der Halbzeit ging der intensive, aber niemals unfaire Fight genauso weiter. Der SVK kompensierte einen 3-Tore-Rückstand bis zur 35. Minute beim 19:19 wieder und so ging es hin und her bis zum 25:25 in Spielminute 45. Mit zwei tadellos verwandelten Siebenmetern in Folge brachte Tim Wünsch den SVK dann erstmals mit 27:25 in Führung, die auch bis zur 50. beim 30:28 Bestand hatte. Aber die Gäste egalisierten ihrerseits über einen Strafwurf und einen gelungenen Tempogegenstoß. Das Finale der letzten 10 Spielminuten war nichts für schwache Nerven. Beim 33:32 hatte der SVK in der 55. die Nase vorn, kurz danach die HSG wieder beim 34:35 in der 59. Minute, in welcher Tim Wünsch aber auch noch zum 35:35 Ausgleich punktete. Bei 59m:41s hatte der Gäste-Coach dann das glücklichere Händchen, wo er einem drohenden Zeitspiel zuvor kam und im Timeout seinem Team den letzten Spielzug über den Flügel einimpfte, mit dem die HSG in den letzten Spielsekunden den 35:36 Siegtreffer markieren konnte.
 
Sehr bitter für den SVK, aber trotzdem hat das Team um Trainerin Marion Stuwe insgesamt eine sehr engagierte Leistung und vor allem eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Hinspiel gezeigt. Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass der SVK verletzungsbedingt und wegen Paralleleinsatz bei den Männern-2 mit nur sechs Spielern des eigentlichen A-Jugend-Jahrgangs 1998/99 und sieben 2000er-Spielern aufgelaufen war, während Rottweil in "Regulärbestückung" antreten konnte. Am Samstagnachmittag wäre für die Kornwestheimer mA also etwas mehr drin gewesen und so lautete das Fazit der Trainer auch, dass eine Punkteteilung dem Spielverlauf besser entsprochen hätte. Für das junge Kornwestheimer Team wird sich diese bittere Pille kurz vor Saisonende dann in der kommenden Runde sicherlich auszahlen. Bis dahin gilt es nochmals den Kopf frei zu bekommen für das letzte Spiel in der Württemberg-Oberliga-Runde 2016/2017 beim Lokalderby beim VfL Waiblingen (Samstag, 18.3. um 18:00 Uhr).
 
Für den SVK im Einsatz:  Jan Jäger (TW), Stavros Miliadis (TW); Dominik Bladek, Tim Wünsch (12/3), Paul Lang (1), Moritz Salathe (3), Marco Lantella (1), Christian Klopfer (2), Fynn Treiber (5), Maximilian Kapp (1), Tim Zeppmeisel (7), Tobias Pichler (2), Simon Bürkle (1) und mit auf der Bank: Trainerin Marion Stuwe, Betreuer Peter Salathe und Lukas Milius.